Was braucht ein Raider – AddOns

So, dieser Abschnitt liegt mir als bekennendem Technokraten doch sehr am Herzen, die AddOns.

Bei allem Gemecker, dass das Aktualisieren ein Aufwand sei, dass das Spielen zu einfach wird, generell sind 3 einfache AddOns allgemein als notwendig angesehrn (und bei meinen Raids auch Pflicht):

oRA3, weil der Raidleiter meisten keine Lust hat, zu schauen, welcher Druide, welcher Hexer  oder welcher DK kann gerade im Kampf rezzen.

Deadly Boss Mods (oder ein vergleichbares AddOn, welches über Bossfähigkeiten Informiert)

Omen (auch wenn man das AddOn nicht mehr für die Infos zwischen den Spielern benötigt wird, manchmal sollte man einfach wissen, passt die Aggro, oder wird’s gleich bunt).

Was braucht ein Raider – Flasks, Tränke und Essen

Eigentlich ist die Sache seit Wrath of the Lich King stetig recht simpel geworden, was die Versorgung mit den Eigen-Buffs angeht. Zuerst gab’s das große Festmal und das Fischmahl, damit ist das Jagen und Angeln für die meisten Klassen weggefallen, und man konnte sich hier direkt bedienen. Und seit Cataclsym steht in vielen Raids ein Schlachtzugskessel, der je nach Skillung Ausdauer, Beweglichkei, Stärke oder Intelligenz verschafft, lediglich manche Heiler greifen noch zum Willenskraft-Flask.  (Wobei mir Int jetzt persönlich fast lieber ist).

Was bleibt jetzt zu tun?

Nun generell ist es für die Raids bzw. die Gilden schöner, wenn das Angeln (ja, das neue Fischmahl braucht wie das alte immer noch Fische) und das Kräutersammeln (ja, der Kessel braucht immer noch Mats, im Grunde Flasks von jeder Sorte) auch ein wenig auf die Gildenmitglieder verteilt wird (wobei hier schon die neuen Einkommensquellen via der wöchentlichen Gildenerfolge ein wenig hilft).

Und zum anderen gibt es noch ein weiteres Thema, was leider oft übersehen wird: man kann weiterhin 1-2 Tränke je Bosskampf einnehmen. Einen ganz knapp vor dem Pull (schon mal gewundert, wieso das in vielen Gilden runtergezählt wird? Deswegen.) und einen dann in der Heldentumsphase. Das macht dann doch manche Bosse leichter. Für Heiler ist der Manatrank sowieso selbstverständlich (nee, Pre-Potten ist da quatscht, oder man hat beim Trinken vorher gepennt…).

Schaut also, welcher Trank am sinnigsten für euch ist, und legt euch da 1-2 Stacks ins Inventar, und füllt jeweils für die Raids auf.

Was teilweise auch hilft, wenn die Kämpfe gewisse Ruhe-Pausen haben, sind Verbände, mit denen die Heiler unterstützt werden können. Hier wäre die Fehde-Phase bei Chimäron als Beispiel genannt, in der kann man das prima ausnutzen, dass man eh keinen Schaden machen kann.

Was braucht ein Raider – Die eigene Klasse

Dieser Eintrag klingt jetzt mal gut doof, ich geb’s zu. Generell kennt doch jeder seine Klasse, und kann spielen, man ist ja schon auf Level 85 gekommen.

Allerdings gibt es massive Unterschiede, ob ich levele oder halt meinen Job als DD, Tank oder Heiler runterspule, oder ob ich versuche, alles rauszuholen und einen Schritt weiterdenke.

Ich meine damit z.B. den Schurken, der auch Blenden in der Leiste hat, um einen gesheepten Mob, der  vorher rauskam, vor den Heilern zu stoppen. Der weiß, dass er mit Finte auch 6 Sekunden lang AOE-Schaden verringern kann, und das dann z.B. beim Omnotron-Vetreidigungssystem einsetzt, wenn es am Ende evt. eng wird.

Ein Jäger, der den einlullenden Schuss in der Leiste hat, falls ein Mob einen Enrage-Effekt hat oder damit einen Magiebuff vom Gegner auch im PvE entfernt.

Der Heilschamane oder Priester, der Buffs von Mobs entfernt, auch wenn er Heiler ist.

Der Palatank, der die Raidbubble in Gruppenschadensphasen (Hallen des Ursprungs, Omegastrahlen bei Anrapeth oder Feuer bei Rajh) zündet.

Generell ein Spieler der auch aufs Unterbrechen mitschaut, wenn nötig, auch wenn der Tank das machen könnte.

Das sind alles Sachen, die nicht zu den Hauptaufgaben der Klasse sind, keine Frage, und die auch über normales CC-Setzen hinausgehen, die aber das Leben in Instanzen, Heros und im Raid deutlich leichter macht.

Schaut euch nicht nur die Guides für euere Klasse an, sondern macht euch auch  die Instanzen an, und redet, wenn es geht, im TS mit den anderen Spielern. Wenn der Heiler sagt, dass der Tank oder die Gruppe bei eine bestimmte Trashgruppe (da gibt’s in den meisten Inis 2-3 Stellen beim Trash, die sind gemein) schwerer zu heilen ist, dann könnten man schauen, ob man CC macht, der Tank CDs anderst verwendet (die braucht man bei den meisten Bossen ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr so dringen), oder man kann schauen, ob man Buffs runternehmen kann (die Wassereles im Thron der Gezeiten oder die großen Feuerball-Mobs in den Hallen des Ursprungs z.B.).

Was braucht ein guter Raider

Ich spar mir mal die komischen Scherze wegen Raider und Twix, die die ganzen Kinder da draußen vor den Bildschirmen eh nicht verstehen, ich beziehe mich auf die Spieler, die in einem WoW-Schlachtzug mitkommen wollen. Und ich werde einen Teufel tun, hier mit deutschen Begriffen rumhantieren zu wollen.

Generell möchte ich in dieser kleinen Artikelserie meine Beobachtungen, Hoffnungen und Meinungen darüber ausbreiten, was dazugehört, dass man in Raids zum einen Erfolg und zum anderen auch Spass hat.

Ich werde mich hierbei grob an  folgende Themenbereichen abarbeiten:

  • Vorbereitung
    • Klassenkenntniss (Skillung, Glyphen, Equip, Möglichkeiten)
    • Instanzen- und Bosskenntnisse
    • Buffmaterialien
    • AddOns
  • Im Kampf
    • Kampfablauf
    • Sonderaufgaben
    • Unvorhergesehenes

Die Artikel werden nicht wirklich umfangreich, und ich werde sicher nicht sofort alles fertig haben, aber ich denke, im Laufe der nächsten 2-3 Wochen wird da was zusammenkommen