Was braucht ein Raider – Flasks, Tränke und Essen

Eigentlich ist die Sache seit Wrath of the Lich King stetig recht simpel geworden, was die Versorgung mit den Eigen-Buffs angeht. Zuerst gab’s das große Festmal und das Fischmahl, damit ist das Jagen und Angeln für die meisten Klassen weggefallen, und man konnte sich hier direkt bedienen. Und seit Cataclsym steht in vielen Raids ein Schlachtzugskessel, der je nach Skillung Ausdauer, Beweglichkei, Stärke oder Intelligenz verschafft, lediglich manche Heiler greifen noch zum Willenskraft-Flask.  (Wobei mir Int jetzt persönlich fast lieber ist).

Was bleibt jetzt zu tun?

Nun generell ist es für die Raids bzw. die Gilden schöner, wenn das Angeln (ja, das neue Fischmahl braucht wie das alte immer noch Fische) und das Kräutersammeln (ja, der Kessel braucht immer noch Mats, im Grunde Flasks von jeder Sorte) auch ein wenig auf die Gildenmitglieder verteilt wird (wobei hier schon die neuen Einkommensquellen via der wöchentlichen Gildenerfolge ein wenig hilft).

Und zum anderen gibt es noch ein weiteres Thema, was leider oft übersehen wird: man kann weiterhin 1-2 Tränke je Bosskampf einnehmen. Einen ganz knapp vor dem Pull (schon mal gewundert, wieso das in vielen Gilden runtergezählt wird? Deswegen.) und einen dann in der Heldentumsphase. Das macht dann doch manche Bosse leichter. Für Heiler ist der Manatrank sowieso selbstverständlich (nee, Pre-Potten ist da quatscht, oder man hat beim Trinken vorher gepennt…).

Schaut also, welcher Trank am sinnigsten für euch ist, und legt euch da 1-2 Stacks ins Inventar, und füllt jeweils für die Raids auf.

Was teilweise auch hilft, wenn die Kämpfe gewisse Ruhe-Pausen haben, sind Verbände, mit denen die Heiler unterstützt werden können. Hier wäre die Fehde-Phase bei Chimäron als Beispiel genannt, in der kann man das prima ausnutzen, dass man eh keinen Schaden machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.